Programming Languages and Software Technology

Web-basierte Visualisierung mittelalterlicher Musiknotation

MEI (Music Encoding Initiative) hat sich inzwischen als Format zur Musik-Codierung in der musikwissenschaftlichen Forschung etabliert. Es deckt neben der gebräuchlichen Musiknotation (Common Western Music Notation) auch Notationsformen älterer Musik (z.B. die sogenannten Neumen des Gregorianischen Chorals) ab. Das MEI Neumes Module wurde in Zusammenarbeit zwischen dem WSI und dem Musikwissenschaftlichen Institut Tübingen im Projekt Tübingen entwickelt. Eine Diplomarbeit am WSI (Gregor Schräder) entwickelte als web-basiertes Visualiertungstool den MEI Neumes Viewer. In der Arbeit soll die bisherige im MEI Neumes-Viewer verwendete “Eierkohlen”-Notation um weitere mittelalterliche Notationen (Neumennotation, Quadratnotation) erweitert werden. Als Vorbild könnte der Open-Source TeX-Dialekt Gregorio dienen.

Die Arbeit wird in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stefan Morent, Musikwissenschaftliches Institut, betreut.

Contact

Klaus Ostermann